Erklärung zur Unternehmensführung

§ 289a Abs. 2 Nr. 3 und 4 HGB

Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat

 

Der Aufsichtsrat tauscht sich mit dem Vorstand über die Geschäftsentwicklung und die weitere strategische Ausrichtung der Gesellschaft aus. Er berät den Vorstand bei der Leitung der Gesellschaft regelmäßig und überwacht die Geschäftsführung laufend. Der Aufsichtsrat ist in Entscheidungen, die für das Unternehmen von grundlegender Bedeutung sind, unmittelbar eingebunden. Vorstand und Aufsichtsrat tauschen sich regelmäßig über den Stand der Strategieumsetzung aus. Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend in schriftlicher oder mündlicher Form über alle für das Unternehmen relevanten Fragen der Strategie, der Planung und der Situation des Unternehmens.

 

 

Zusammensetzung und Arbeitsweise der Ausschüsse

 

Der Aufsichtsrat hat zwei Ausschüsse gebildet: den Ausschuss für Finanzen/Rechnungswesen und den Ausschuss zur Vorbereitung der Hauptversammlung. Die Ausschüsse beratenjeweils zu den Themen ihres Aufgabenbereichs. Den beiden Ausschüssen gehören jeweils Herr Markus Hennig und Herr Dr. Konrad Bösl an. Dabei übernimmt Herr Hennig den Vorsitz im Ausschuss zur Vorbereitung der Hauptversammlung und Herr Dr. Konrad Bösl den Vorsitz im Ausschuss für Finanzen/Rechnungswesen. Im Übrigen berät und beschließt der Aufsichtsrat in gemeinsamen Sitzungen oder Telefonkonferenzen.

 

 

Festlegungen für den Frauenanteil

 

Eine Festlegung durch den Vorstand für die beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstandes (§ 76 Abs. 4 AktG) ist nicht möglich, weil die Mitarbeiter derzeitig unmittelbar vom Vorstand geführt werden. Die Festlegung durch den Aufsichtsrat für den Vorstand und den Aufsichtsrat (§ 111 Abs. 5 AktG) kann derzeit nicht sinnvoll vorgenommen werden. Hierzu wird auf die Ausnahmen von Ziffer 4.1.5 und Ziffer 5.4.1 des Deutschen Corporate Governance Kodex in der aktuellen Entsprechenserklärung verwiesen.